Foto: Moa Koehn

Foto: Moa Koehn

Julius Schrank (1984, Bielefeld) ist ein deutscher Fotojournalist, der aktuell in Amsterdam, Niederlande lebt und arbeitet. Nach Abschluss seiner Ausbildung im Bereich Grafik-Design und einem Jahr Kunststudium in den Niederlanden begann er 2007 Fotojournalismus an der Fachhochschule Hannover zu studieren. Er war Mitorganisator des ersten und zweiten „Lumix Festival für jungen Fotojournalismus“ 2008 und 2010.
Zusammen mit drei anderen Fotojournalisten gründete er Anfang 2010 das Fotokollektiv Kollektiv25, das von der Agentur „Agentur Focus“ repräsentiert wird.

Julius interessiert sich für spannungsgeladene Fotoreportagen und gibt Einblick in Welten, die vielen Menschen fremd sind. Häufig haben seine Reportagen einen nahen Bezug zur Natur und seinem Umfeld. Seit 2011 reist er häufig nach Südostasien und arbeitet an Foto-Storys in Indonesien, Thailand, Laos, den Philippinen, Kambodscha und Burma. 2012 startete er das Projekt „New Burma´s Shadows“ für das er 2014 mit dem World Press Photo Award ausgezeichnet wurde.

Seine Arbeiten erscheinen in Magazinen wie Der Spiegel, Stern, NZZ; National Geographic, Geo und anderen. Neben dem oben erwähnten World Press Award wurden seine Arbeiten auch mit weiteren Preisen, wie z.B. der niederländischen Silbernen Kamera und dem CNN Journalisten Award ausgezeichnet.

www.juliusschrank.com